Optische Hochleistungs-Siliconelastomere von Wacker

Wacker, München, stellte ein neues thermoplastisches Einkapselungsmaterial für die Herstellung von Photovoltaik-Modulen unter der Bezeichnung TECTOSIL® vor. TECTOSIL® ist eine flexible und hochtransparente, elektrisch isolierende Folie aus einem Silicon-Organo-Copolymer. Wegen seiner thermoplastischen Eigenschaften kann dieser silicon-basierte Kunststoff zeit- und kostensparend – ohne Vulkanisation und damit ohne eine chemische Reaktion – verarbeitet werden.

Als transparentes, nicht vergilbendes Material trägt es zu einem hohen Modul-Wirkungsgrad bei und bietet dauerhaften Schutz für alle Modultypen. Da es in einem sehr großen Temperaturbereich hochelastisch und flexibel ist, kann es die unterschiedlichen thermischen Ausdehnungen der im Laminat eingesetzten Materialien ausgleichen.


Ein weiterer Vorteil des neuen Polymers ist seine chemische Inertheit, die Veränderungen wie Eintrübung oder Vergilben ausschließt. Die Folie enthält weder Katalysatoren noch korrosiv wirkende Bestandteile. Auch entstehen beim Kontakt mit Feuchtigkeit keine Stoffe, die eine Korrosion auslösen oder Oberflächen schädigen können. Das Material nimmt nahezu kein Wasser auf, und stellt eine wirkungsvolle Feuchtigkeitsbarriere dar und bleibt dauerhaft elektrisch isolierend.


Das Material eignet sich zur Fertigung sämtlicher Modultypen und kann sowohl in Vakuumlaminatoren als auch in kontinuierlichen Prozessen verarbeitet werden. Presseinformation >

Zur Homepage > 



Bild: Wacker – TECTOSIL® Folie von WACKER aus thermoplastischem Polysiloxan zur Einbettung von Photovoltaikmodulen.
 

Menü