Plasma statt Barriereschicht

Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Plasmabeschichtung aus der Produktionstechnik im industriellen Maßstab.

Die Gründer IonKraft ist angetreten, wollen Multimateriallösungen für Kunststoffverpackungen unnötig machen, indem die Barriereschicht mittels Plasma erzeugt wird. Ihren Ursprung hat diese Technologie in den Forschungsarbeiten der Arbeitsgruppe Plasmatechnologie des IKV (Institut für Kunststoffverarbeitung, RWTH Aachen) Montgomery Jaritz und Benedikt Heuer starten ein Deep Tech Start-up, dessen Technologie im Anlagenbau und der Verpackungsproduktion zum Einsatz kommen soll. Ihr Vorhaben wurde schon zu Beginn durch eine externe Expertenjury geprüft, um durch das Programm EXIST-Forschungstransfer des BMWi weitreichend finanziell gefördert zu werden. Kernkompetenz ist die Entwicklung und Produktion des Reaktors, der Kunststoffverpackungen beschichtet und mit Barrierefunktionen ausstattet. Zum Geschäftsmodell gehört es, das Know-how zur Produktionstechnik dem Kunden zur Verfügung zu stellen. Dazu zählt unter anderem die Prozesseinrichtung auf unterschiedliche Verpackungsgeometrien.Gesucht wird noch ein strategischer Partner, der die fertigen Reaktoren vertreibt. Der Partner sollte dann insbesondere für die Produktion und Automatisierungstechnik verantwortlich sein.Bild: ikv-aachen – IKV-NEWS-IonKraft-Prinzip

AK
22.5.21

Menü