Plasmaprozess für trennmittelfreies Spritzgießen

Plasmatreat GmbH, Steinhagen, hat auf der Fakuma 2011 eine neue Technologie zur leichteren Entformung von Spritzgussteilen aus dem Spritzgießwerkzeug vorgestellt.

Das Verfahren namens PT-Release basiert auf der bereits von Plasmatreat eingesetzten Plasmatechnologie Openair®. Dabei wird durch eine atmosphärische Plasmabeschichtung der Werkzeugoberfläche ein Belag erzeugt, der eine trennmittelfreie Verarbeitung von Kunststoffen ermöglicht. Eine Regeneration der Plasmabeschichtung kann regelmäßig nach einer festgelegten Anzahl von Abformprozessen vollautomatisch innerhalb weniger Minuten direkt im Spritzgießwerkzeug erfolgen. Ein Ausbau des Werkzeugs zur Neubeschichtung entfällt, da abgenutzte Schichten nicht entfernt werden müssen.PT-Release wird als ein silikonfreies universell einsetzbares Formtrennmittel mit gutem Gleitverhalten beschrieben, das Anhaftungen verschiedener Materialien wie Polyurethan-Schäume, Polyester- und Epoxydharze etc., im Werkzeug verhindern soll. Die Trennschicht sei dort einzusetzen, wo Silikone nicht erwünscht sind bzw. eine Nachbehandlung der Oberfläche der Spritzgussteile erforderlich ist. Es verbleiben keinerlei störende Trennmittelreste auf den Spritzteilen, wodurch diese direkt nach dem Entformen einer Lackierung, Bedruckung, Metallisierung oder Verklebung zugeführt werden können, ohne dass eine vorherige Reinigung ihrer Oberfläche erforderlich sei.

Menü