PP aus Recyclingmaterial

Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Polyolefine, Basischemikalien und Pflanzennährstoffe, kündigt die Einführung einer neuen Produktpalette an.

Diese umfasst Polypropylen-Werkstoffe aus recycelten Altkunststoffen (PCR = „post-consumer recycled“) und Neukunststoffen, die für Anwendungen der Automobilindustrie in Fahrzeuginnen- und -außenräumen sowie für Anwendungen unter der Motorhaube  konzipiert wurden. Die drei neuen Daplen™-Sorten werden in Europa für Borealis’ europäische Partner und Kunden entwickelt und produziert und sind Lösungen, die das Bedürfnis der Automobilindustrie nach mehr Nachhaltigkeit erfüllen. Dabei weisen sie eine ebenso gute Performance wie Materialien auf, die ausschließlich aus neuen Rohstoffen gefertigt wurden. Der Ursprung dieser neuen Materialien, welche die steigende Nachfrage nach recycelten PP-Materialien mit ebenso hervorragenden Materialeigenschaften wie Neumaterialien decken, liegt in einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt mit einem OEM-Partner. Das neue Portfolio umfasst drei Werkstoffe mit Recyclinganteil:

  • Daplen ME225SY: mit 25 % PCR-Anteil, 20 % Talk und 55 % Neumaterial wurde dieses Material vorrangig für Anwendungen in Fahrzeuginnenräumen wie Tür- und Kofferraumverkleidungen und -leisten konzipiert.
  • Daplen MD250SY: mit 50 % PCR-Anteil, 20 % Talk und 30 % Neumaterial ist dieses Material hauptsächlich für UTB- und Außenanwendungen wie Stoßfängerkomponenten und Außenleisten vorgesehen. Es bietet hohe Qualität und mehr Nachhaltigkeit.
  • Daplen MD325SY: mit 25 % PCR-Gehalt, 30 % Talk und 45 % Neumaterial kommt dieses Material bei UTB- und Außenanwendungen zum Einsatz. Es bietet hohe Qualität und mehr Nachhaltigkeit.

Erstellt am 6.6.2014

Menü