PP mit Hanf-Fasern

Die Abhängigkeit vom Öl reduzieren: Mit „Natural Fibres for Lean Injected Design“ (NAFILean)

Mit „Natural Fibres for Lean Injected Design“ (NAFILean) hat Faurecia, Nanterre Frankreich, einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors,  ein spritzgussbasiertes Bauteil aus mit 20 Prozent Hanfpflanzenfasern verstärktem Polypropylen in Serie gebracht.  Die Hanfpflanzenfasern wiegen wenig, sind reißfest und stabil. Zum Einsatz kommt NAFILean für Teile von Instrumententafeln oder Türpaneele – deren Serientauglichkeit im Peugeot 308 Premiere feierte.
 
Faurecia arbeitet an NAFILean-Derivaten, die noch steifer sind, oder solchen, die weniger Faserstruktur zeigen und im Sichtbereich eingesetzt werden können. Versuche laufen mit Gasaufschäumungen, um Dichte und Gewicht noch weiter zu senken. Die Rohstoffversorgung liegt in den Händen der „Automotive Performance Materials“ (APM), eines Joint-Ventures zwischen Faurecia und der französischen Landwirtschaftsgenossenschaft Interval. Deren rund 5.000 Betriebe stellen den Nachschub an Qualitätshanf sicher.


Gefertigt werden die Bauteile für den Peugeot 308 zurzeit im französischen Etupes – in Zukunft werden entsprechende Bauteile aus NAFILean aber auch an anderen Standorten und in anderen Regionen hergestellt. Ein großer Vorteil dabei ist, dass herkömmliche Spritzgussanlagen das Granulat problemlos verarbeiten können. Es ist kein zusätzlicher Investitionsbedarf notwendig und Standardprozesse können angewendet werden.










Menü