Produktdesign Verpackung

Die Kreislaufführung möglichst früh, bei der Geburt eines Produktes mitdenken.

Das gilt umso mehr für den enormen Abfallstrom der Verpackungsprodukte. Hersteller sollten die Wiederverwendbarkeit und Recyclingfähigkeit der von ihnen gewählten Materialien während der Entwurfsphase berücksichtigen.Um sicherzustellen, dass die Recyclingfähigkeit von Verpackungen bereits in der frühen Phase der Produktentwicklung schnell und zuverlässig überprüft werden kann, hat Henkel ein einfach zu bedienendes Software-Tool entwickelt. Es baut das auf öffentlich anerkannten Kriterienkatalogen wie denen von Plastics Recyclers Europe und dem Katalog der Zentralen Stelle auf.Die Software bewertet die Recyclingfähigkeit von Verpackungen anhand ihrer Zusammensetzung und der individuellen Gewichtsanteile der jeweiligen Komponenten: Grundstoffe, Verschlüsse, Etiketten, Farben, etc. Für alle betroffenen Materialien speichert das Tool Informationen über die Eignung zur Identifizierung bei der Sortierung und zur Verarbeitung beim Recycling. Auf dieser Basis erhält der Verpackungsdesigner klare Ergebnisse, die auf einem übersichtlichen Ampelbewertungssystem dargestellt werden. Die Ergebnisse des Tools zeigen die Recyclingfähigkeit jedes Designs in Prozent und die Materialkombinationen, die für das Recycling optimiert werden können.Das Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik hat das Tool unabhängig getestet und bestätigt, dass es die Recyclingfähigkeit von Produktverpackungen solide bewertet. Das von Henkel entwickelte Software-Tool EasyD4R kann von interessierten Unternehmen, Organisationen und Experten unter www.henkel.de/easyd4r kostenfrei über ein Formular angefordert werden.Bild: Henkel.de

AK
10.08.20




Menü