REACH Polymerdefinition

Ein Polymer besteht aus unterschiedlich langen Molekülketten, die so über einen Molekulargewichtsbereich verteilt sind, dass keine einzelne Molekülspezies zu mehr als 50 Gewichtsprozent vorliegt. Gleichzeitig müssen sich mehr als 50 Gewichtsprozent der Ketten aus mindestens 3 + 1 kovalent gebundenen Monomereinheiten / Reaktanten zusammensetzen [3M + 1-Regel].

Weitergehende Informationen zu Polymeren und Monomeren können Sie der aktuellen Broschüre „Besonderen bei Polymeren und Monomeren“ der BAuA (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) entnehmen. Zum Download >




Mehr zu REACH >

Menü