Rekrutierung von Managern

Luftverschmutzung in Chinas Ballungszentren führt zu Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Managern.

US-Unternehmen haben laut einer Studie der Beraterfirma Bain&Company mit steigender Tendenz Schwierigkeiten Führungspositionen in China mit US-amerikanischen Managern zu besetzen. Der Grund liegt in der teilweise immensen Luftverschmutzung in den meisten chinesischen Großstädten in Form von Dauer-Smog, der viele Führungskräfte auf Grund von gesundheitlichen Sorgen abschreckt. So meldeten in 2009 26% der etwa 500 befragten US-Unternehmen Probleme bei der Rekrutierung von Führungspositionen in China auf Grund von Umweltproblemen. In 2015 ist diese Zahl bereits auf 53% angewachsen und stellt mittlerweile ein Standort-Problem für China dar. Auch in europäischen Unternehmen wird ein ähnlicher Trend beobachtet. In 2015 gaben 74% der betroffenen europäischen Unternehmen laut einer Roland-Berger-Studie an, dass Luftverschmutzung eines der größten drei Hindernisse darstelle, qualifizierte Führungskräfte zu einem Aufenthalt in China zu motivieren.  Bild: © corund – Fotolia.com

10.09.2015
GJ

Menü