Rezyklingwege vergleichen

Forschungsarbeiten „Industrielle Ressourcenstrategien“ aufbereitet.

In einer frei verfügbaren Studie zum Thema Techno-economic assessment and comparison of different plastic recycling pathways – A German case study hat KIT Forschungsarbeiten im Rahmen des Think Tanks „Industrielle Ressourcenstrategien“ aufbereitet. Das Land Baden-Württemberg, VCI und weitere Industriepartner waren beteiligt.  Die Studie zeigt, dass mechanische und chemische Recyclingverfahren mit vergleichbaren Treibhausgasemissions-Potentialen und Energieverbräuchen betrieben werden können in Abhängigkeit von den eingesetzten Abfallströmen sowie den gewählten Verfahrensweisen und Betriebsrouten der Anlagen und Reaktoren. Untersucht werden vorsortierte Abfallströme aus Leichtverpackungen mit unterschiedlichen resultierenden Verpackungsanteil.Chemische Recyclingverfahren schneiden besser ab hinsichtlich der Recyclingkosten und der Kohlenstoffeffizienz. Die besten Resultate erzielen Kombinationen von mechanischen und chemischen Verfahren. Hiermit rücken technologische Pfade und weiterer technologischer Entwicklungsbedarf ins Blickfeld. Angestrebt werden kann, bis zu 2 Mio. t Kunststoffabfälle zusätzlich im Kreislauf zu führen.Studie: DOI: 10.1111/jiec.13145; Techno-economic assessment and comparison of different plastic recycling pathways – A German case study, Rebekka Volk, Christoph Stallkamp, Justus J. Steins, Savina Padumane Yogish, Richard C.Müller, Dieter Stapf, Frank SchultmannBildquelle: VCI PDF „210413_VCI Webinar_Chemical Recycling Policy recommendations“  AK
20.5.21

Menü