Selbstheilendes Biopolymer

Wissenschaftlern gelingt die Biosynthese – Vom Tintenfischprotein zum selbstheilenden Material

Ein Team von Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für intelligente Systeme und von der Pennsylvania State University kann die Nanostruktur eines Materials so abstimmen, dass es nach dem Schneiden oder Stechen im Handumdrehen seine Struktur und Eigenschaften vollständig wiedererlangt. Das Material ist von Tintenfischproteinen inspiriert.


Bei anderen verformbaren Materialen dauert es mehrere Stunden oder sogar Tage, bis sich die Moleküle wieder miteinander verbunden haben. Nicht selten geht damit ein Verlust an Festigkeit an der Stelle einher. Dieses neue Tintenfisch-Material stellt jedoch seine Struktur und Eigenschaften im Handumdrehen vollständig wieder her – und das immer wieder.


Die Wissenschaftler untersuchten die Molekülstruktur und Aminosäuresequenzen von Tintenfischproteinen und entwickelten mithilfe von Protein Engineering ein neues Biosynthesematerial, programmierbar in Bezug auf die selbstheilenden Eigenschaften.





PE des Max Planck Institute – IS vom 29.07.20



Menü