„Shiftconnector“ bei Lanxess

Lanxess Deutschland stellt ihr Schichtbuch auf das datenbankgestützte elektronische System „Shiftconnector“ von eschbachIT um.

Eine komfortable Stichwortsuche löst das ineffiziente und langwierige Blättern im Papiertagebuch ab. „Für mich war es wichtig, auch mal über den Tellerrand blicken zu können“, begründet Holger Lüsgen, Technikumsleiter bei Lanxess in Dormagen, diesen Schritt. „Das Auffinden selbst von länger zurückliegenden Einträgen stellt nun kein Problem mehr dar, Zusammenhänge lassen sich leichter und schneller herstellen. Das war früher oft gar nicht möglich.“



Zuverlässige und effiziente Kommunikation

Installiert ist Shiftconnector auf einem Server im Intranet, so dass Zugriffe von außen nicht möglich sind. Alle Mitarbeiter der Schicht können von ihren Unternehmensrechnern aus Eintragungen vornehmen. Ein gängiger Browser reicht hierfür aus. Das flexible elektronische Schichtbuch hat dabei die Papierform vollständig ersetzt und entspricht im Leistungsum- fang ganz den spezifischen Anforderungen von Lanxess.
Die bereits vorhandenen und erprobten Funktionen reichten vollkommen aus, um das System entsprechend zu konfigurieren. Mittels der Listenkon- figuration wurden die Übersichten für die entsprechenden Stellen im Betrieb angepasst, so dass die jeweils relevanten Informationen gefiltert und übersichtlich dargestellt werden. Eine zusätzliche Anpassungspro- grammierung war nicht notwendig. Das sparte Zeit und Kosten, erhöht die Stabilität, und die Updatefähigkeit bleibt erhalten.


Das System macht von sich aus jedem Beteiligten die Arbeit leicht. Die Oberfläche ist benutzerfreundlich und lässt sich intuitiv bedienen; sind Eintragungen notwendig, finden die Mitarbeiter vordefinierte Textbausteine und weitere vordefinierte Auswahlfelder. Die Datenerfassung geht dadurch schneller und einfacher. „Die Anwenderfreundlichkeit ist eine wichtige Voraussetzung dafür“, so Holger Lüsgen weiter, „dass die Mitarbeiter die Software auch verwenden. Das wiederum ist das A und O für eine effiziente Kommunikation.“


Zuvor mussten sämtliche Ereignisse handschriftlich im Papier-Schichtbuch erfasst werden. Gerade kurz vor der Schichtübergabe drängte meist die Zeit. Dabei bestand das Risiko ungenauer oder unvollständiger Eintragungen von Vorfällen. Mit dem neuen System hat sich das nun grundlegend geändert, vor allem sind die Qualität der Dokumentation und der Zugriff auf die dort hinterlegten Informationen wesentlich besser. Holger Lüsgen: „Die neue Lösung stellt einen echten Mehrwert in puncto Schichtübergabe sowie Dokumentation und Kommunikation in unserem Technikum dar.“





Bild: Automatisierte Datenerfassung – Autovervollständigung und vordefinierte Textbausteine erleichtern in Shiftconnector das Erfassen der Ereignisse.



Anwenderfreundliche Texteingabe

„Wenn die Anwender verlässliche und aussagekräftige Informationen in Shiftconnector vorfinden, nutzen sie ihn auch intensiv“, weiß Andreas Eschbach, Geschäftsführer der eschbachIT GmbH in Bad Säckingen, aus der Praxis. „Wir können nicht erwarten, dass die Nutzer in der Fertigung flott mit zehn Fingern tippen. Deshalb unterstützt sie unsere Software bestmöglich bei der Datenerfassung, vieles läuft automatisiert ab.“


Beispiel Texteingabe: Der Anlagenoperator erhält beim Tippen vom Administrator vordefinierte Textvorschläge oder einen Autotextvorschlag des Systems, basierend auf den bereits getätigten Eingaben in der Vergan- genheit. Ist der Textbaustein gefunden, lässt er sich einfach per Mausklick in das Ereignis übernehmen und anpassen. Dadurch reduzieren sich Fehlerquellen bei der Eingabe erheblich, vor allem erhöht sich die Akzeptanz durch die geringe Tipparbeit.Bild: eschbach IT GmbH – Die Anlagensteuerung im Technikum von Lanxess beherrschen die Anlagenführer aus dem Effeff, bei der Informationsübergabe an die Folge- schicht haperte es jedoch. Abhilfe schaffte ein elektronisches Schichtbuch, das alles sauber dokumentiert und revisionssicher vorhält.

Erstellt am 14.10.2012

Menü