Sichere digitale Produktion

Ungefährlich und von außen sichere Mensch-Roboter-Arbeitsplätze.

Mensch-Roboter-Arbeitsplätze müssen sowohl für Beschäftigte ungefährlich als auch vor Cyberangriffen von außen sicher sein – Forscher unterstützen Mittelständlern dabei. Moderne Produktionsanlagen, bei denen Mensch, Maschinen und Roboter zunehmend eng und vernetzt zusammenarbeiten, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen. Dabei sollen die Anlagen sowohl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher sein als auch vor Cyberangriffen von außen geschützt werden. Im Projekt „Roboshield“ arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und des Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB an Sicherheitskonzepten, gerade für kleine und mittlere Unternehmen. Baden-Württembergische Unternehmen haben sogar die kostenlose Möglichkeit, sich zur Sicherheit ihrer Anlagen jetzt von Experten beraten lassen.Bei Roboshield geht es um zwei Hauptaspekte: ·       Die Komponenten der Anlage, wie zum Beispiel Roboter, sollen niemanden verletzen.·       In immer mehr vernetzten und mit Sensoren ausgestatteten Arbeitsumgebungen die Datensicherheit für die Beschäftigte und Unternehmen zu gewährleisten.

Die Forscher arbeiten an Werkzeugen und Prozessen, welche die Entwicklung und den Betrieb sicherer Systeme und Anlagen vereinfachen. Zusätzlich wird ein Beratungszentrum aufgebaut, bei dem sich Unternehmen Tipps holen können, etwa wie ein Roboter in ihrer Produktionsanlage eingesetzt werden kann, welche Vorteile das bringt und welche Vorschriften und Regeln dabei zu beachten sind.Weitere Infos: www.roboshield.de Beschreibung: External Link

Bild: KIT – Forscher machen Produktionsanlagen sicher

Erstellt von BB 12.10.18
Eingestellt von AK

Menü