Sicherheit bei Forstmaschinen durch Polycarbonat Verscheibung mit Rundumsicht

John Deere, ein weltweit führender Hersteller von Forstmaschinen, setzt in einer neuen Reihe von Fahrzeugen zur Holzernte Polycarbonat Scheiben für die Fahrerkabinen ein. Die Kabinen der so genannten Harvester und Rückezüge sind mit jeweils fünf großen, im Thermoform-Verfahren gewölbten Scheiben ausgestattet aus massiven Polycarbonat-Platten des Typs MakrolonR GP 099 von Bayer Sheet Europe GmbH.

Die Scheiben sind mit einem hard coat auf Basis des Polysiloxan-Decklackes Momentive AS 4000 der Leverkusener Momentive Performance Materials GmbH vergütet. Er verleiht den Scheiben eine Kratz- und Witterungsbeständigkeit, die an Glas heranreicht. Grund für den Wechsel von Glas auf Kunststoff war, neben Designgründen, die hohe Anforderung an die Fahrersicherheit.


Die 12 mm dicken, massiven Polycarbonat-Scheiben mit einer statischen Belastbarkeit von mindestens 17.800 Newton verhindern, dass herabfallende Gegenstände wie Äste, Steine oder gerissene Drahtseile von Seilwinden in die Kabine eindringen und den Fahrer verletzen. So bestehen sie problemlos einen Test, bei dem ein zylindrischer, länglicher Stahlkörper mit einer Aufprallenergie von 5.800 oder 11.600 Joule auf die Scheiben fällt, je nachdem, ob sie horizontal oder vertikal im Fahrzeug verbaut werden. Presseinformation >




Zur Homepage >

Foto: John Deere – Die Fahrerkabinen der neuen Harvester und Rückezüge von John Deere sind mit massiven Polycarbonat-Platten ausgestattet. Die bruchsicheren Scheiben gewährleisten eine größtmögliche Sicherheit des Fahrers und sind für eine gute Rundumsicht gewölbt.

Menü