Solartherme mit Flüssigsalz

Novatec Solar GmbH und BASF haben eine solarthermische Demonstrationsanlage mit neuartiger Flüssigsalz-Technologie erfolgreich in Betrieb genommen.

Die Anlage befindet sich auf dem Gelände des solarthermischen Kraftwerks PE1 in Südspanien. Das Besondere an dieser neuen Anlagenkonzeption ist, dass bereits der solare Fresnel-Kollektor anorganisches Flüssigsalz als Wärmeträgermedium nutzt. Bisher werden in den meisten bestehenden solarthermischen Kraftwerken Thermoöle als Wärmeträgermedium eingesetzt, die in ihrer Anwendungstemperatur jedoch begrenzt sind. Die Nutzung anorganischer Salze als Wärmeträgermedium ermöglicht eine Erhöhung der Betriebstemperaturen auf über 500°C und damit eine signifikante Steigerung der Stromausbeute. Ein Fresnel-Kollektor besteht aus nahezu flachen Spiegeln, die in Reihen auf eine Stahlkonstruktion montiert sind. Diese Spiegelreihen konzentrieren die direkte Sonnenstrahlung auf einen Receiver, durch den Flüssigsalz gepumpt wird.Neben der direkten Umwandlung der Wärmeenergie in elektrischen Strom kann die solar gewonnene Wärme in Zeiten geringen Strombedarfs auch in großen Flüssigsalztanks gespeichert werden. Mit Hilfe dieser Speicher können Schwankungen bei Stromproduktion, beispielsweise bei Bewölkung, ausgeglichen werden. Solarthermische Kraftwerke mit Speicher können nach Bedarf Strom liefern und helfen dadurch, die Netzstabilität zu gewährleisten. Durch die Integration der Flüssigsalz-Technologie mit Flüssigsalzspeicherung werden sich die Jahresbetriebsstunden von solarthermischen Kraftwerken mit Novatec Solar-Technologie je nach Anwendung bis zur Grundlastfähigkeit erhöhen. Folglich werden die Stromgestehungskosten für solarthermische Kraftwerke auf Basis der Novatec Solar DMS-Technologie deutlich reduziert.  Das Projekt DMS-Demonstrationskollektor wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Bild: BASF – Das Solarthermische Fresnelkraftwerk PE 2 in Spanien, neben dem die Demonstrationsanlage errichtet wurde.
Erstellt am 16.9.2014

Menü