Spende für Kunststoffnetzwerk Ems-Achse

Günter Schwank spendet anlässlich seines 85. Geburtstags dem Kunststoffnetzwerk Ems-Achse 3.000,-€, um u.a. Jugendliche für die Kunststoffbranche zu sensiblilisieren.

Nach wie vor mit großem Engagement setzt sich Günter Schwank für die Sensibilisierung und Förderung Jugendlicher für den Kunststoffbereich ein. Anlässlich seines 85. Geburtstages am 01. Juni diesen Jahres hat er 3.000,- € Spendengelder gesammelt, die er nun im Rahmen einer kleinen Feierstunde an den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen des Landkreises Grafschaft Bentheim dem Kunststoffnetzwerk Ems-Achse überreichte. Ein Teil des Geldes wird dazu verwendet werden, Schülerinnen und Schülern der Berufsbildenden und Allgemeinbildenden Schulen sowie Auszubildenden in der Kunststoffindustrie aus der Wachstumsregion Ems-Achse, den Besuch der K 2016 (19. bis 26. Oktober), der alle drei Jahre in Düsseldorf stattfindenden größten Kunststoffmesse der Welt zu ermöglichen.Günter Schwank, Ehrenpräsident des Gesamtverbandes der Kunststoffverarbeitenden Industrie, ist seit 1970 in dieser Branche tätig. Viele Jahre war er geschäftsführender Gesellschafter der Georg Utz GmbH in Schüttorf. Als Sprecher des Lenkungsausschusses des Kunststoffnetzwerks Ems-Achse hat er seit der Gründung 2007 maßgeblich den Aufbau des Netzwerkes begleitet und das Netzwerk überregional bekannt gemacht. Jugendliche an die Technologie der Kunststoffindustrie heranzuführen und sie dafür nachhaltig zu begeistern, war immer seine Herzensangelegenheit. So hat er sich darum gekümmert, dass im Jahr 2012 ein Kunststoffprüflabor an den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen in Nordhorn eingerichtet wurde.

Über das Kunststoffnetzwerk Ems-Achse:
Das Netzwerk setzt sich dafür ein, durch verschiedene Aktionen die Kunststoff verarbeitende Industrie bei den Jugendlichen bekannter zu machen. Erst im Mai diesen Jahres wurde in Nordhorn, Meppen und Papenburg wieder die Wissenschaftsshow „BAM! BOOM! BANG“ durchgeführt, die von rund 1.000 Zuschauern besucht wurde. Im September wird man das Kunststoffnetzwerk Ems-Achse auf den regionalen Schülerinformationsbörsen antreffen. In den Herbstferien werden Schüler-Job-Busse angeboten, bei denen Schüler und auch Eltern die Möglichkeit haben, sich vor Ort in den Betrieben über die Ausbildungsberufe zu informieren; die Gruppe wird mit dem Bus zu den teilnehmenden Unternehmen gefahren.Eine gute Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen dem Kunststoffnetzwerk Ems-Achse und den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen in Nordhorn sowie Wittmund ist seit jeher Bestandteil der Netzwerkarbeit. An beiden Schul-Standorten werden die Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuk-Technik im Rahmen der dualen Ausbildung unterrichtet.

Bild: v.l.n.r.:
Ehrenmitglied des Lenkungsausschusses Kunststoffnetzwerk Ems-Achse Günter Schwank, Schulleiter Holger de Vries, Netzwerkmanagerin des Kunststoffnetzwerks Ems-Achse Andrea Frosch, Abteilungsleiter u. stellv. Vorsitzender des GBS Fördervereins Michael Weckenbrock, Vorsitzender des GBS Fördervereins Ferdinand Schwank, Theorielehrer Gerald Brinkmann, Fachpraxislehrer Hartmut Pieper

AK
15.9.16

Menü