Spritzguss – metallische Effekte ohne Lackierung

Borealis, Wien A, hat gemeinsam mit dem französischen Automobilhersteller PSA und dem Kunststoffverarbeiter Plastic Omnium für den Peugot 206+ einen Prozess entwickelt zum Spritzgießen eines Frontgrills mit metallischem Aussehen ohne nachträgliche Lackierung.

Verwendet wird ein  Polypropylen-basiertes Compound. Die erreichte Oberflächenqualität ist gleich der eines lackierten Teils. 
 
Das eingesetzte leicht fließende Daplen EH104AE-0515 ist ein UV-stabilisiertes 10% Mineral-gefülltes PP-Compound mit einem MFI (230°C; 2,16 kg) von 40 g/10 min; es enthält ein besonderes Pigment, das den Lackierungsprozess erspart und trotzdem das gewünschte  Aussehen erzielt. Die größte Herausforderung bei Lufteinlassgrills, die mittels Spritzguss gefertigt werden, ist das Verbergen der Bindenähte, eine generelle Schwierigkeit bei Anwendung von eingefärbten PP-Compounds. Die gute Fließfähigkeit des Daplen EH104AE-0515 ist hier ein besonderer Vorteil. Der kostenintensive Lackiervorgang entfällt.  Den Teilen bereits bei ihrer Herstellung ihr endgültiges Aussehen zu geben, ist außerdem umweltfreundlicher, als sie erst im Nachhinein zu lackieren, trotz der Vorteile, die lösungsmittelarme Farbsysteme haben. Presseinformation >



Mehr über  www.borealisgroup.com

 

Bild: Borealis
Frontgrill für den neuen Peugeot 206 aus metallic eingefärbtem PP ohne Lackierung
 

Menü