Studie über den Masterbatch-Markt in China von AMI

Applied Market Information Ltd (AMI) Bristol GB – Beratungsunternehmen für die Kunststoffindustrie aus Bristol bietet für 455 € eine neue Marktrecherche an über den aktuellen Stand des Masterbatch Marktes in China mit detaillierter Beschreibung der führenden Anbieter, deren Wachstum und Entwicklung. Die Zuwachsrate bei Masterbatchen liegt in zweistelliger Höhe gegenüber den letzten Jahren bei einem Wirtschaftswachstum von insgesamt 8 Prozent trotz globaler Rezession.

Die Struktur der Anbieter ist weit gefächert und schließt staatlich kontrollierte Unternehmen wie internationale Anbieter ein. Gemäß AMI gibt es mindestens 500 Masterbatch Anbieter in China, in der Mehrzahl kleine Unternehmen, die einen lokalen Markt bedienen. Jedoch ist das Geschäft hauptsächlich in der Hand weniger Marktführer. Der Bericht konzentriert sich auf die 50 wichtigsten Unternehmen, die in 2008 einen Marktanteil von etwa 50 Prozent erzielten.


Obwohl derzeit ein klarer Trend zu verstärktem Einsatz von Masterbatchen erkennbar ist, verwenden viele chinesische Verarbeiter aus Kostengründen und insbesondere bei geringeren Anforderungen an hohe Qualität weiterhin Pulver oder Pigmente. Die meisten Produktionsanlagen, auch die der großen internationalen Konzerne, bedienen nur relativ kleine lokale Märkte. Gründe hierfür ist die noch schlechte Logistik vor Ort oder unterschiedliche Bestimmungen und Strukturen in verschiedenen Provinzen. Es gibt bislang keinen homogenen „Chinesischen Markt“. Viele führende Hersteller bauen ein eigenes Netzwerk von Produktionsstätten auf, um damit den gesamten Markt bedienen zu können. Dazu zählen zum Beispiel Clariant, Ngai Hing Hong und Polyone. Presseinformation >




Homepage >

Menü