Symposium Materialtechnik

14./15. Februar 2019/ Clausthal-Zellerfeld – Ober- und Grenzflächen in Anwendung, Prozess, Modell und Analytik

Oberflächen und Grenzflächen spielen in vielen Gebieten der Werkstofftechnik eine maßgebliche Rolle. Im Betrieb können Sie die Werkstoffeigenschaften direkt definieren, so etwa beispielweise bei Beschichtungen als Schutz gegen Umwelt-/Betriebs-einwirkungen (abrasiv, erosiv, korrosiv, etc.) oder bei funktionsaktivierten Oberflächen (elektrisch, katalytisch, etc.). Gleiches ist indirekt durch die bei Fertigungsprozessen an Ihnen ablaufenden Wechselwirkungen und Reaktionen der Fall, welche nachhaltig das Prozessergebnis bestimmen. Beispiele sind der Imprägnierprozess zur Herstellung von Faserverbundwerkstoffen oder das Auftreten von Oxidationsprozessen beim Schweißen oder Löten. Zum Verständnis der in Werkstoffanwendung und -verarbeitung ablaufender Oberflächen- und Grenzflächenphänomene ist zudem der Einsatz neuzeitlicher Simulations- sowie Analyseverfahren  eine zwingende Notwendigkeit.


Präsentieren Sie Ihre Erkenntnisse mit Oberflächen- und Grenzflächenbezug.

  • Anmeldung

Bild: TU Clausthal – Anhaftung auf einer Extruderschneckenoberfläche im Rasterelektronenmikroskop

Erstellt von AK
Eingestellt von AK 15.11.18

Menü