Thermogeformte, weiche Luftkanäle aus vernetzter PE-Schaumfolie

Intecsa ,Arminon/Spanien, ein Unternehmen der Hutchinson-Gruppe, produziert auf einer Thermoformmaschine ILLIG UAR 155g der ILLIG Maschinenbau GmbH Co. KG, Heilbronn, nach dem so genannten Twinsheet-Verfahren neuartige Luftführungskanäle aus vernetzter PE-Schaumfolie für die Klimatisierung des Innenraums von Kraftfahrzeugen.

Die für die Serienproduktion von Luftführungskanälen genutzten Verfahren sind das traditionelle Extrusionsblasformen von PP und neuerdings das mittlerweile technologisch und verfahrenstechnisch gleichfalls ausgereifte Twinsheet-Thermoformen von vernetzten PE-Schaumfolien. Hierbei werden zwei auf Umformtemperatur aufgeheizte Folien im Werkzeug vakuumunterstützt zu Halbschalen geformt, an der Außenkontur miteinander verschweißt und abschließend werden die Hohlkörper direkt im Werkzeug ausgestanzt. Anschließend müssen nur die Anschlussbereiche der Luftführungskanäle beschnitten werden.

Beim Twinsheet-Thermoformen finden die Prozessschritte Heizen, Formen und Stanzen in derselben Station statt. Ein Kanal aus PE-Schaum ist leichter als einer aus PP-Vollmaterial, weist eine geringere Wärmeleitfähigkeit und bessere Schalldämpfung auf. Die aus geschäumten Folien (Halbzeug) hergestellten Luftführungskanäle sind kostenmäßig mit blasgeformten, harten Kanälen aus PP-Granulat wettbewerbsfähig – die Herstellkosten pro Kanal sind vergleichbar. Mittlerweile haben Luftführungskanäle aus XLPE-Schaumstoff bei mehreren europäischen Automobilherstellen Einzug in die Serie einiger Modelle gehalten. Pressemitteilung >

 

Homepage >



Bild: Illig/Intecsa – Thermogeformte Pkw-Luftführungskanäle aus XLPE-Schaumfolie
 

Menü