TPE für hohe Transparenz

Actega DS verbessert die Eigenschaften für medizinische Schläuche des ProvaMed® durch neue Styrolelastomere – insbesondere hohe Transparenz

Die richtige TPE-Rezeptur ist die Voraussetzung für ein sicheres, gesetzeskonformes und erfolgreiches medizinisches Produkt oder eine pharmazeutische Anwendung. Die Rohstoffauswahl ist ein sehr bedeutsamer Prozess im Hinblick auf das Anforderungsprofil des zu erstellenden Produktes – wie z.B. physikalischen Eigenschaften – und rechtliche Anforderungen. Roh- und Werkstoffproduzenten arbeiten daher sehr eng mit Kunden zusammen, die ihre Produkte im Extrusions- und Spritzgussverfahren herstellen, um adäquate Materialien zu entwickeln, die genau den gesuchten Eigenschaften entsprechen.



Materialauswahl für medizinische Schlauchanwendungen



Nicht zuletzt bedingt durch eine alternde Gesellschaft auf der einen, die Einführung neuer medizinischer Anwendungen auf der anderen Seite, hat sich der Markt für medizinische Schläuche zu einem Wachstumsmarkt entwickelt. Die Anforderungen sind in diesem Zusammenhang enorm gestiegen. Es werden immer komplexere Funktionen erwartet und dies bei immer kleiner werdenden Größen und Toleranzen. Die hierfür benötigten Materialien müssen entsprechende Eigenschaften aufweisen, wie u.a. Haltbarkeit, Biokompatibilität nach ISO 10993-1 und Anpassungsfähigkeit. Und im Zuge verschiedener zu bewältigender Aufgaben, wie mehr- und einzellumige Schläuche für Katheter, Tropfkammern für Medikamentengabe, Respiration, Inhalation, Anästhesie etc. müssen die eingesetzten Rezepturen der Werkstoffe u.a. gewährleisten, dass Biokompatibilität, Chemikalien-/Medienbeständigkeit, Anti-Knick- und Anti-Rutsch-Eigenschaften, Transparenz, Flexibilität, Abriebfestigkeit, gute Dämpfungseigenschaften und Sterilisationsfähigkeit (EtO/Gamma/Autoklave) gegeben sind.


Actega DS hat daher die Rezepturen für das ProvaMed® Portfolio – basierend auf neuen Styrolelastomeren – weiter verbessert, um sowohl die Schlüsselanforderungen, die an medizinische Schläuche gestellt werden, als auch besondere kundenseitige Erfordernisse zu erfüllen. So weisen die neuen TPE-Rezepturen eine hohe Transparenz auf. Ein wichtiger Faktor überall dort, wo der Durchfluss von Flüssigkeiten sehr gut sichtbar oder die Schlauchposition im Körper – mittels Röntgenkontrast gebender Streifen – sichtbar und verfolgbar sein muss. Das hochreine, transparente und elastische Material ist glatt, flexibel und knickbeständig. So steht dem ungehinderten Durchfluss von Gasen oder Flüssigkeiten nichts im Weg.


Wichtige Eigenschaften sind auch gutes Rückstellverhalten und Dämpfungseigenschaften, so dass Schläuche etwa nach einer Verformung wieder in die eigentliche Form zurückfinden, unverzichtbar für die Entwicklung von Katheterschläuchen oder Peristaltikpumpen. Für die Compounds liegen gemäß Drug Master File die Zulassungen entsprechend USPVI und ISO 10993 vor und sie sind frei von PVC, Silikon, Latex und Weichmachern. Das heißt auch, sie sind komplett allergenfrei und eine Wechselwirkung zwischen Schlauchmaterial und pharmazeutischen oder körpereigenen Stoffen, bei der es zu Beeinträchtigungen des menschlichen Organismus kommen könnte, kann vermieden werden.Die neuen Rezepturen sind wie das gesamte ProvaMed® Portfolio sterilisierbar mit Gammastrahlung oder Ethylenoxid und lassen sich durch Extrusion, Koextrusion oder teilweise auch im Spritzgussverfahren verarbeiten.Quelle: Actega DS





30.10.2015
BB

Menü