Verwertung von Kunststoffabfällen und Getränkekartons

Der Grossteil des heute anfallenden Kunststoffabfalls wird in der Schweiz heute in Kehrichtverwertungsanlagen thermisch verwertet oder landet als Ersatzbrennstoff in der Zementindustrie. Die AG für Abfallverwertung AVAG, Thun CH, ist überzeugt, dass in Zukunft kein Weg an der Schließung der Stoffkreisläufe und damit dem schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen vorbeiführt.

Sie startet deshalb ein Projekt zur separaten Sammlung und der stofflichen Verwertung von Kunststoffabfällen und Getränkekartons (TetraPak) durch die InnoRecycling AG in Eschlikon bzw. deren Partnern. Aus den gesammelten und aufbereiteten Kunststoffen entstehen neue Kunststoffprodukte und aus den zurück gewonnenen Zellstoff-Fasern der Getränkekartons entsteht neuer Karton.


Die Separatsammlung umfasst zurzeit 17 Sammelstellen an denen Private ihre leeren Shampoo-, Kosmetik-, Waschmittel-, Oel-, Essigflaschen und Pflegemittelbehälter, gratis entsorgen können. Getränkekartons (Tetra Pak) und PE-Milchflaschen können ebenfalls über diese Sammelstellen entsorgt werden, denn diese Materialien lassen sich vor dem Verwertungsprozess auf einfache Art und Weise wieder aussortieren.


Die Sammlung von Verpackungsfolien aus Industrie und Gewerbe sowie von Silofolien aus der Landwirtschaft wird intensiviert. Den interessierten Betrieben werden 500-Liter-Sammelsäcke zur Verfügung gestellt. Die Erstausrüstung ist kostenlos. Jeder weitere Sack ist gegen einen Betrag von Fr. 10.00 erhältlich. Volle Sammelsäcke werden beim AVAG Entsorgungszentrum in Jaberg angenommen. Abholungen sind nach Vereinbarung möglich.
Die Separatsammlung dieser Abfälle lohnt sich nicht nur aus ökologischer Sicht sondern auch finanziell. So kann die durch die Haushalte über den Kehrichtsack entsorgte Menge verringert werden. Bei den hochwertigen Verpackungsfolien aus Industrie und Gewerbe werden je nach Qualität und Beschaffenheit sogar Vergütungen ausbezahlt. Beim Recycling von Silofolien aus der Landwirtschaft können die Entsorgungskosten für den Landwirt im Vergleich zur Verbrennung gesenkt werden.


Die AVAG erwartet aus der praktischen Umsetzung dieses Projektes eine Grundlage für den
Entscheid, ob und unter welchen Bedingungen künftig separate Kunststoffsammlungen eingeführt werden können.

Erstellt am 18.11.2012

Menü