Wirtschaftliche Produktionsverfahren für die Photovoltaik

Auf der weltgrößten Photovoltaik-Messe und –Konferenz EU PVSEC in Valencia, Spanien, präsentiert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und dem Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST neueste Produktionstechnologien für die Photovoltaik.

Das Projekt-Konsortium ASPIS unter Führung des Fraunhofer IPA entwickelte in den vergangenen Monaten einen ersten Prototypen, in dem die Nachführung der konzentrierenden Fresnel-Linsen komplett gekapselt realisiert wurde. Zum Thema Laserverfahren für die Photovoltaik zeigt das Team des Fraunhofer ILT eine Anlage zur Strukturierung von Materialien für Dünnschicht-Solarzellen, ausgestattet mit einem extrem kostengünstigen Mini-Laser, groß wie eine Zigarettenschachtel. Vor Ort werden Silizium-Schichten auf Glassubstraten strukturiert, um das Potential modularer Bearbeitungssysteme für die Photovoltaik zu demonstrieren.


In der Magnetron-Sputter-Anlage des Fraunhofer IST können Oberflächen mit völlig neuen Materialkombinationen beschichtet werden. Die Braunschweiger Spezialisten präsentieren vielfältige Anwendungsbeispiele aus dem Bereich der Photovoltaik. Presseinformation >




Homepage >


Bild: Fraunhofer IPA
Neu entwickeltes konzentriertes Solarmodul
 

Menü