Wirtschaftsministerium fördert Supraleiter- Herstellung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat dem Supraleiterspezialisten Zenergy Power Fördermittel in Höhe von 3,5 Millionen Euro zugesagt.

Mit diesem Zuschuss soll der Produktionsprozess für supraleitende Bandleiter der zweiten Generation (2G Supraleiter) ausgebaut und optimiert werden. Die in Rheinbach ansässige Zenergy Power GmbH bereitet dadurch eine industrielle Massenfertigung des neuen Leitermaterials vor. 2G Supraleiter werden für Stromkabel und Generatorprojekte im Rahmen der Modernisierung der Stromversorgungs-Infrastruktur benötigt.Zenergy Power verwendet für 2G Supraleiter nur die nicht lieferkritischen Elemente Cer, Lanthan und Yttrium, während Permanentmagnete erhebliche Mengen von Neodym und Dysprosium benötigen, bei denen in der Vergangenheit Versorgungsengpässe auftraten.Zenergy Power hat für die kostengünstige Produktion von 2G Supraleitern ein kontinuierliches chemisches Abscheideverfahren mit hohen technischen Herausforderungen, aber auch dem höchsten ökonomischen Potential entwickelt. Supraleiterdraht in Längen von 100 m sind derzeit schon möglich.     Mit Supraleitertechnologie kann elektrische Energie effizienter erzeugt, verteilt und umgewandelt werden. 10 MW Offshore-Windkraftanlagen können so 25% wirtschaftlicher betrieben werden. Zenergy Power liefert Supraleiterspulen für Wind- und Wasserkraftgeneratoren. Der weltweit erste supraleiterbasierte Wasserkraftgenerator wird in naher Zukunft im Stromnetz von E.On zum Einsatz kommen.Mit Magnetischen Fehlerstrombegrenzern auf Supraleiterbasis lassen sich Stromnetze schnell und kostengünstig an den steigenden Stromverbrauch und die dezentrale erneuerbare Energieerzeugung anpassen. Die Funktionsfähigkeit dieser Anlagen in Stromnetzen wurde 2009 durch das Versorgungsunternehmen Southern California Edison in Los Angeles demonstriert.

  • Finanzmarktmitteilung 

Menü