Zirkuläre Produktpolitik – EU Roadmap

Prüfung der Instrumente der EU im Hinblick auf das Zirkuläre Wirtschaften.

Die Europäische Union (EU) prüft zurzeit, wie solide und vollständig die bereits existierenden politischen und ordnungspolitischen Instrumente der EU im Hinblick auf das Zirkuläre Wirtschaften sind bzw. wo zusätzliche Maßnahmen sinnvoll wären. Bis zum 24. Januar 2019 können Verbraucher, Hersteller und Händler gleichermaßen in einer öffentlichen Konsultation Vorschläge unterbreiten. Es geht u.a. darum, das EU-Umweltzeichen auf Kreislaufwirtschaft auszurichten. Ziel ist es auch, Produktgruppen mit hohem Kreislaufwirtschaftspotenzial zu finden, die derzeit nicht oder nur teilweise durch die politischen Instrumente der EU abgedeckt sind. Maßnahmen und Optionen, um dieses Potenzial zu realisieren, sollen erarbeitet werden.Die Digitalisierung bietet Potenzial für zirkulärere Produkte und neue Geschäftsmodelle.  Gemeinsame Nutzung, geplante Wartung und bessere Rückverfolgbarkeit der Produkte und ihrer Zusammensetzung in der gesamten Wertschöpfungskette könnten als hilfreich ermittelt werden, um sie in der Folge politisch zu unterstützen.Auch verbesserte Informationsmethoden sollen gefunden werden, um reproduzierbare, vergleichbare, übertragbare und überprüfbare Umweltinformationen zu Produkten, Organisationen und innovativen grünen Technologien verfügbar zu machen. Dies sei für Unternehmen hilfreich, um Lieferketten umweltfreundlicher zu gestalten, neue Möglichkeiten für die Wiederverwendung und das Recycling zu eröffnen, sowie den Verbrauchern mehr Transparenz und Klarheit zu bieten – sie in die Lage zu versetzen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

erstellt von BB
eingestellt von AK – 04.12.2018

Menü